FANDOM


Dr. Roland Heilmann, Blutgruppe A Positiv (* 5. September 1959) ist der Leiter der Sachsenklinik. Er ist somit der Nachfolger von Prof. Dr. Gernot Simoni. Zuvor war er der Chefarzt der Chirugie. Beruflich läuft es für ihn großartig, nachdem er den Pasteur-Preis für seine Forschungen erhalten hat.

Mit seiner verstorbenen Ehefrau Pia, hat er mit der ebenfalls verstorbenen Alina und Jakob zwei gemeinsame Kinder und mit Dr. Christina Buchmann ein uneheliches Kind namens Lisa Schroth. Außerdem hat er einen Enkel, den Sohn von Alina und deren verstorbenen Freund Vladi Nemetz, der den Namen Jonas trägt.

Sein Vater Otto Heilmann starb an Tollwut. Er hat eine Schwester namens Klara.

Zusammen mit seiner verstorbenen Frau Pia und seinen Kindern Alina und Jakob bewohnte er zunächst eine Wohnung in der Mittelstadt. Später kaufte er die Villa Kreutzer von seinem Freund Achim und zog dort zu Charlotte Gauss und deren Ehemann, seinem Schwiegervater Friedrich Steinbach. Nachdem die Villa Kreutzer abgebrannt ist, wohnte er mit seiner Familie bei Otto Stein und Charlotte. Mittlerweile ist er gemeinsam mit Jakob, Lisa und Jonas in eine kleinere Wohnung in Leipzig gezogen.

Er war sehr gut mit Dr. Maia Dietz und Dr. Achim Kreutzer bis zu deren Tod bzw. Weggang befreundet. Ihre Nachfolger Dr. Kathrin Globisch und Dr. Martin Stein sind aktuell seine besten Freunde.

In Folge 186 stürzte Roland mit einem Sportflugzeug ab und erlitt schwerste Verletzungen. Er rang mehrfach um sein Leben und lag lange im künstlichen Koma. Nach langer Reha schaffte er es – auch dank seiner Freunde Achim und Kathrin – wieder auf die Beine zu kommen.

Auch eine weitere schwere Erkrankung übersteht Roland: Leukämie. Nach langer Chemotherapie soll Roland eine Knochenmarkspende von Jakob erhalten, doch dieser wird plötzlich krank. Die ganze Klinik lässt sich testen, doch Roland geht es immer schlechter. Schließlich spendet sein Enkel Jonas für ihn, obwohl Kinder normalerweise gar nicht infrage kommen. Nun beginnt eine kritische Phase, denn Rolands Immunsystem ist komplett am Boden. Und tatsächlich bekommt er Fieber. Doch schließlich gewinnt Roland den Kampf gegen den Krebs.

Nach einer schweren Ehekrise hatte auch Roland verstanden, dass er sich im Familienalltag mehr einbringen muss und unterstützte so seine Frau Pia nach Kräften. Auch während der Krankheit seiner Frau gab er vorübergehend den Chefarztposten an Martin ab und arbeitete als Oberarzt.

Die von Sarah Marquardt geplante Profilierung der Sachsenklinik als Bauchchirurgiezentrum und die daraus resultierenden Umstrukturierungen in der Klinik unterstützt Roland. Als es aber in der Folge der Klinikbewerbung bei der Stadt zu unerwarteten Problemen kommt, ist es Roland, der einen kühlen Kopf bewahrt und versucht, die Differenzen zu klären und geschlossen aufzutreten, um Vera Bader nicht als Siegerin aus dem Konflikt hervorgehen zu lassen.

In Folge 628 erhält er aus einer Rostocker Klinik das Angebot dort als Ärztlicher Direktor einzusteigen. Er überdenkt dieses Angebot und nimmt es nach einem Vorstellungsgespräch und dem Rat seiner Freunde an, zieht es jedoch kurz danach durch den Rücktritt von Professor Simoni wieder zurück. Natürlich wurde Roland immer als potenzieller Nachfolger von Professor Simoni angesehen, doch plötzlich hatte er einen Konkurrenten: seinen besten Freund Dr. Stein. Nachdem Martin als Gegenkandidat scheiterte, suchte Verwaltungsdirektorin Sarah Marquardt nach Alternativen. Während Dr. Roland Heilmanns mögliche Beförderung zum Klinikdirektor immer näher rückte, war Sarah dabei einen Plan zu schmieden. Als es dann soweit war, erklärte sie dem Kuratorium, dass die Sachsenklinik eine radikale Kursänderung brauche. Damit stellt sie den Antrag, dass sie Simonis Nachfolgerin wird und nicht Roland. Das Kuratorium stimmte ihr zu. So wurde nicht Roland Simonis Nachfolger, sondern Sarah persönlich. Roland hat zwar den Posten des Ärztlichen Direktors bekommen, aber nicht mit den gleichen Kompetenzen wie Simoni. Am Ende der 18. Staffel übergibt Sarah Roland den Posten des Klinikleiters jedoch und wird wieder Verwaltungschefin der Sachsenklinik.

Mit seiner verstorbenen Frau Pia war er mehr als 30 Jahre lang glücklich verheiratet. Die Ehe stand zwar mehrere Male vor dem Aus, jedoch rauften sich die beiden immer wieder zusammen. Sie waren ein Paar, das einander sehr liebte, auch wenn die warmherzige Pia den trockenen Roland gerne als "Stoffel" bezeichnete. Nach Pias plötzlichem Tod in Folge 745 gerät Roland in eine schwere seelische Krise, die er jedoch zu unterdrücken versucht, indem er sich in die Arbeit stürzt. Mithilfe seiner Freunde und seiner Familie gelingt es Roland nach und nach, mit Pias Tod umzugehen. Er beschließt, einiges in seinem Leben zu verändern und zieht mit seinen Kindern und seinem Enkel Jonas in eine neue Wohnung. Als er seine neue Nachbarin Kerstin Heller kennen lernt, finden sich die beiden schnell sympathisch. Es bahnt sich eine romantische Beziehung zwischen Roland und Kerstin an, aus der jedoch nichts wird, da plötzlich Kerstins Ex-Mann auftaucht und Roland zudem noch nicht endgültig über Pias Tod hinweg ist.

In Staffel 22 lernt Roland bei einer Straßenbahnfahrt die deutlich jüngere Katja Brückner kennen, die für den Leipziger Nahverkehr arbeitet. Katja und Roland flirten miteinander. Als Roland aus der Straßenbahn aussteigt, kennt er jedoch weder Katjas Namen noch ihre Telefonnummer. Als die beiden sich später zufällig in der Sachsenklinik wiedertreffen, vereinbaren sie ein Treffen, zu dem Katja jedoch nicht erscheint. Erst mehrere Wochen später treffen sich die beiden wieder, können sich aussprechen und beschließen, sich fortan regelmäßig zu treffen. In Folge 859 wollen sie ihre Beziehung offiziell machen, womit Katjas Sohn Hanno jedoch Probleme hat.

Bilder Bearbeiten

Hauptartikel: Galerie von Dr. Roland Heilmann

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.